Our Blog

Was muss ich wissen, um mich in Bremen zurechtzufinden? Wo kann ich hingehen, um mich beraten zu lassen? Welcome To Bremen ist eine Webseite, die geflüchteten und zugewanderten Menschen bei der Orientierung und Integration in Bremen hilft. Wir haben das Projekt gemeinsam mit tjards.com und der Freien Hansestadt Bremen sowie der LidiceHaus gGmbH als Kooperationspartner konzipiert.

Als Pilotprojekt am Beispiel der Stadt Bremen werden auf dieser Seite Geflüchtete und Migrant_innen willkommen geheißen und es sind alle wichtigen Informationen rund um das Ankommen und Leben in Bremen versammelt. Die Webseite ist einfach gestaltet und stellt die Informationen auf Arabisch, Deutsch, Englisch und Farsi bereit. Durch Symbole und Fotos macht die Seite auch Menschen ohne Kenntnisse der bereitgestellten Sprachen die wichtigsten Adressen und Telefonnummern zugänglich.

Die Informationsplattform kann ebenso von Beratungsstellen und anderen Akteur_innen genutzt werden, um Informationen abzurufen und zielgerecht weiterzugeben. Bei Interesse finden Sie weitere Informationen auf der Website oder in dem Newsletter zur Seite.

Team

Das Projekt welcometobremen kann nur durch eine Vielzahl von ehrenamtlichen Helfer_innen realisiert werden. Diese organisieren sich unter anderem in einem zuständigen Beirat. Wenn Sie Teil unseres Teams werden möchten und ein Interesse an der Mitarbeit haben, dann schreiben Sie eine E-Mail an: info@welcometobremen.de.

Das Kernteam besteht aus einer Kooperation zwischen vomhörensehen als Medienagentur, tjards.com als Webdesigner, dem Quartiersmanagement Kattenturm und Arsten – vertreten durch die Quartiersmanagerin Sandra Ahlers – und dem LidiceHaus – vertreten durch Elisabeth Schindler.

Hintergrund

Die Situation rund um Geflüchtete auf der ganzen Welt hat sich in den letzten Jahren massiv zugespitzt. Flüchtlingsorganisationen sprechen von den größten Flüchtlingsströmen seit Ende des zweiten Weltkriegs. Auch Deutschland bekommt diese Situation zu spüren und nimmt deutlich mehr Geflüchtete auf als noch in den letzten Jahren. Oft sind Kommunen und Behörden mit der Situation überfordert und es gibt nur eingeschränkte Möglichkeiten die ankommenden Geflüchteten und Migrant_innen über alle wichtigen Schritte, Beratungs, Freizeit- und Weiterbildungsangebote zu informieren. Die Menschen wiederrum, die nach langer Flucht meist mit Kriegs- und Fluchttraumata in Deutschland ankommen, sind häufig eingeschüchtert von dem bürokratischen System und bei vielen Schritten auf sich allein gestellt.

Gleichzeitig gibt es ein zunehmendes Engagement sowohl seitens Kommunen – vor allem auch von Vereinen – als auch durch privaten Initiativen Menschen zu beraten, Hilfestellung zu geben oder Geflüchtete aufzunehmen und willkommen zu heißen. Was jedoch fehlte war eine gut sortierte und übersichtliche Informationsplattform, bei der sich sowohl die Geflüchteten und Migrant_innen selbst als auch beteiligte Akteur_innen über die wichtigsten Schritte, Anlaufstellen und aktuelle Angebote informieren konnten. An diesem Punkt haben wir angesetzt und die Website konzipiert.

Startschuss: Am 5. Februar 2015 fand ein erster Workshop bzgl. der Redaktionsgruppen statt – knapp 35 Ehrenamtliche nahmen in sieben Redaktionsgruppen ihre Arbeit auf. Mittlerweile ist die Seite up and running – mit Erfolg!