FACHTAG | 8. 11. 2019 |

 

eSport ist in aller Munde – vor allem, weil es sich um einen riesigen Markt handelt, den es mitzubestreiten lohnt. Aber was für einen Impact hat diese Entwicklung auf die Gesellschaft und den Alltag der nachwachsenden Generation? Gibt es potenzielle Synergieeffekte zwischen traditionellen Sportarten und eSport-Games wie FIFA, League of Legends oder Counter Strike? Welche Auswirkungen hat die Spielekultur auf die Gesundheit? Neben den positiven Aspekten, wie Teamgeist, Integration, Verbesserung der Motorik sind sicherlich auch Suchttrends, Vereinsamung sowie Bewegungsmangel als pathogene Faktoren zu diskutieren. Fest steht, dass Meinungen dazu divers sind.
Mit dem Fachtag eSport | aktiv und bewegt auf dem nächsten Level möchte die hkk Krankenkasse in Zusammenarbeit mit der Medienagentur vomhörensehen die Debatte aufgreifen. Neben allgemeiner Herleitung geht es vor allem um die Chancen und Risiken von eSport. In Workshops zu den Bereichen Prävention, Medienkompetenz und Breitensport treffen Gamer_innen, Pädagog_innen, Gesundheitsexpert_innen, Kreative, Studierende und Teilnehmende aus Sportvereinen mit ihrem jeweiligen Expertenwissen aufeinander. Gemeinsam sollen aus den verschiedenen Perspektiven Visionen in Form von Grob-Konzepten oder Handlungsempfehlungen erarbeitet werden.

TIMETABLE

 

09:30 Ankommen
10:00 Begrüßung
10:10 Keynote 
10:30 Input-Pitches
11:00 Workshop Level I

13:00 Mittag | Rahmenprogramm

14:15 Workshop Level II

16:15 Kaffeepause

16:30 Resümee
17:00 Schlusswort
ab 17:00 Gaming | Networking

Speaker_innen

Christoph Brosius

Moderator

Spielerische Komplexitätsreduktion durch Game Thinking ist sein Thema. Als Berater coacht er Unternehmen, als Moderator unterstützt er die Kreativwirtschaft und als Dozent unterrichtet er Medienproduktion. Dabei nutzt er seine 20-jährige Erfahrung in der Kreativwirtschaft – von der Lehre zum Werbekaufmann, über die Arbeit als Regieassistent und Aufnahmeleiter für TV und Hollywood-Kino bis hin zur Ausbildung zum Producer für Computer- und Videospiele.

Prof. Dr. Linda Breitlauch

Keynotespeakerin & Expertin für Prävention

Prof. Dr. Linda Breitlauch lehrt und forscht mit besonderem Fokus auf interaktivem Storytelling, Serious Games und Gamification sowie Dramaturgie. Zudem ist sie u.a. als Gutachterin tätig und berät in den Bereichen Serious Games und Storytelling im Spiel. 2011 wurde sie für den „European Women in Games Hall of Fame Award“ in London nominiert. Sie ist Jurymitglied des Deutschen Computerspielpreises sowie Mitglied im Vorstand des GAME Bundesverband.

Markus Gerstmann

Experte für Medienkompetenz

Markus Gerstmann ist Medienpädagoge beim ServiceBureau Jugendinformation. In seiner Arbeitszeit interessiert er sich für jugendliches Medienhandeln. Er entwickelt Workshopkonzepte für Schüler_innen, Fachkräfte und Eltern zur Medienkompetenz und schreibt Artikel darüber. Seit über 13 Jahren organisiert er interdisziplinäre Mediensucht-Fachtage, den AK Mediensucht. Von 2003 bis 2010 war er Jugendschutz-Sachverständiger für das Land Bremen bei der USK.

Martin Müller

Experte für Breitensport

Martin Müller ist Vizepräsident des eSport-Bund Deutschland e.V. (ESBD) und Vorsitzender des „Magdeburg eSports e.V.“. Sein Tätigkeitsfeld im ESBD umfasst den Bereich Breitensport, bei dem er Amateurspieler und regionale eSport-Vereine betreut. Zudem ist er für die Entwicklung einer Qualifizierung im eSport und das Landeszentrum für eSport und Digitalisierung Schleswig-Holstein zuständig. Seine Verbindung zum Gaming besteht bereits seit jungen Jahren und begann mit Arcade-Spielen wie Space Invaders.

WORKSHOPLEITENDE

Die Workshopleiter_innen stehen den Teilnehmenden methodisch zur Seite und schaffen den Rahmen für’s gemeinsame Arbeiten. Sie sind Expert_innen in Sachen Neudenken, Aufbrechen und Möglichmachen.

Raoul Pilcicki

Workshopleiter

Gemeinsam mit Unternehmen, Beratungen, Institutionen und anderen Pioniergeistern begibt sich Raoul Pilcicki gerne und regelmäßig in Gründungs- oder Veränderungsprozesse. Seine Arbeit verbindet Praxis und Reflektion, Kreation und Organisation – um Prozesse sowohl menschlich, nachhaltig als auch effektiv zu gestalten. Raoul ist Mitgründer und Partner einer Transformationsberatung. Er ist in verschiedenen Netzwerken und Initiativen zu systemischem Wandel und neuen Organisationsformen tätig.

Beke Redlich

Workshopleiterin

Beke Redlich hat sich kreativen Innovationsprozessen verschrieben, in denen unterschiedliche Perspektiven zusammenkommen und Zufriedenheit in der Zusammenarbeit zum Erreichen eines gemeinschaftlichen Ziels führen. Als Design Thinking-Coach und Researcherin an der Jacobs University leitet sie Projekte und Workshops mit Unternehmen, Studierenden sowie öffentlichen Institutionen, z.B. im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Matthias Leitner

Workshopleiter

Matthias Leitner ist Digital Storyteller. Für den Bayerischen Rundfunk leitet er seit 2015 das Storytelling Lab web:first und entwickelt Programminnovationen wie den #callforpodcast oder das Messenger-Projekt #icheisner. Für seine journalistische Arbeit hat er diverse Auszeichnungen erhalten, zuletzt den Deutschen Digital Award 2019. Die Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes hat Matthias Leitner 2017 zum Fellow berufen.

WORKSHOPS

Die drei parallellaufenden Workshops sind Kern der Veranstaltung. Ziel ist es innerhalb der gesetzten Themenfelder Prävention, Medienkompetenz, Breitensport jeweils eigene Lösungsansätze und Szenarien zu erspinnen, die einen gesundheitsfördernden Umgang mit eSport im Alltag aufzeigen. Die Ergebnisse werden im Anschluss an den Fachtag aufgearbeitet und in ein Pilotprojekt überführt, das von der hkk Krankenkasse finanziert wird. Bitte legen Sie sich bei der Anmeldung auf eines der drei Workshopthemen fest – dieses muss nicht Ihrer Expertise entsprechen, aber es kann.
Prävention

Der soziale Aspekt von eSport verbindet Menschen über Grenzen wie Herkunft, Kultur und Sprache hinweg. Die Teamfähigkeit der Player_innen wird durch Abstimmung in der Zusammenarbeit stetig gefördert. Gleichzeitig können psychische und physische Vorteile wie Reaktion- und Durchhaltevermögen bestärkt werden. Wie sieht es aber mit dem Suchtpotenzial der Games und damit verbundenem Schlaf- und/oder Bewegungsmangel sowie Ernährungverhalten der Gamer_innen aus?

Medienkompetenz

Dem Begriff des Zockens eilt ein klischeebehaftetes, zumeist schlechtes Image voraus, Egoshooter werden im Jugendschutz immer wieder scharf kritisiert. Auf der anderen Seite kann in Spielwelten beispielsweise durch Fairplay-Simulation alltagstaugliche Realität erlernt werden. Ebenso qualifizierten die erlernten Digitalisierungskompetenzen Spielende für die digitalisierte Berufswelt. Wie geht man mit dieser Ambivalenz um?

Breitensport

Menschen finden im Sport zusammen – ein gesellschaftliches Ziel, welches es auch von Vereinsseite zu unterstützen gilt. Welche Potenziale birgt eSport, kann der herkömmliche Sport ggf. davon profitieren? Und was für eine Berechtigung hat die Anerkennungsdiskussion, auch im Vergleich zu anderen Ländern? Und ist die Bindung der Games an Urheberfirmen ein Hindernis für den Breitensport?

RAHMENPROGRAMM

Abendformat Networking, Party & Games
ICAROS Simulation
Neben Keynotes, Pitches und Workshops wird es ein buntes Rahmenprogramm geben, bei dem alle Teilnehmenden Praxisprojekte und Simulationen ausprobieren können – um neben der theoretischen Auseinandersetzung auch Hands-on-Erfahrungen zu machen.

LOCATION

Als Location dienen Räume in den Pusdorf Studios – dem jungen, interdisziplinären Kreativhub Bremens. Der etwa 2.000 Quadratmeter große Gebäudekomplex im Hohentorshafen diente lange als Werft, bevor er 2018 von Kreativen und Kulturschaffenden saniert und zu Agenturen, Studios, Ateliers und Werkstätten umfunktioniert wurde. Viel Platz und Freiheiten für Tagungen, Open-Air-Festivals, Ausstellungen und andere Aktionen also – und das mit Blick auf die Weser.

Anfahrt

UNTERSTÜTZER

VERANSTALTER

Der Fachtag wird von der hkk Krankenkasse und der Medienagentur vomhörensehen veranstaltet.
vomhörensehen  Eiko Theermann & Lars Kaempf GbR
Ladestraße 12 28197 Bremen
info@vomhoerensehen.de 0421 59 49 79 82

 

KOOPERATIONSPARTNER

Kooperationspartner des Projekts ist die Bremer Sportjugend des Landessportbund Bremen sowie das ServiceBureau Jugendinformation.